Erfolgreiche Newsletter erstellen: 12 praktische Tipps für Virtuelle Assistentinnen

Online Business, Weiterentwicklung | 12/06/2023

Du bist eine Virtuelle Assistentin, die E-Mail Marketing und Newsletter Marketing anbietet oder sich auf diesen beliebten Service spezialisieren möchte? Dann bist du hier genau richtig! In diesem Beitrag teile ich meine besten Tipps für erfolgreiche Newsletter, die die Leser deiner Kunden begeistern und dich von der Konkurrenz abheben lassen.

Der Schlüssel zu erfolgreichem E-Mail Marketing liegt in der Erstellung ansprechender Newsletter, die die Leser zum Handeln bewegen. Wenn du diesen Service bereits für deine Kunden anbietest oder in Zukunft anbieten möchtest, möchtest du natürlich, dass deine Kunden mit ihren Newslettern beste Ergebnisse erzielen.

In diesem Beitrag verrate ich dir meine erprobten Strategien für erfolgreiche Newsletter.

Was sind erfolgreiche Newsletter und welche Aufgabe hast du als Virtuelle Assistentin?

Als Virtuelle Assistentin, die E-Mail Marketing und Newsletter Marketing anbietet, spielst du eine entscheidende Rolle bei der Erstellung erfolgreicher Newsletter für deine Kunden. Erfolgreiche Newsletter sind E-Mail Kampagnen, die bestimmte Ziele erreichen und eine positive Wirkung auf die Empfänger haben. Der Erfolg eines Newsletters kann auf verschiedene Arten gemessen werden, abhängig von den Zielen und Absichten des Absenders.

Zu den häufig verwendeten Messgrößen für den Erfolg von Newslettern gehören:

  • Öffnungsraten: Die Öffnungsraten geben Auskunft darüber, wie viele Empfänger den Newsletter tatsächlich geöffnet haben. Eine hohe Öffnungsrate zeigt an, dass der Betreff und die Vorschau den Leser dazu motiviert haben, die E-Mail zu öffnen und den Inhalt zu erkunden.
  • Klickrate: Die Klickrate gibt an, wie viele Empfänger auf Links oder Call-to-Actions in der E-Mail geklickt haben. Eine hohe Klickrate zeigt, dass der Newsletter die Empfänger zum Handeln animiert und sie auf die gewünschten Inhalte, Angebote oder Landing Pages weiterleitet.
  • Interaktionen: Die Interaktionen umfassen Aktionen wie das Antworten auf den Newsletter, das Weiterleiten an andere Personen oder das Teilen in sozialen Medien. Eine hohe Interaktionsrate deutet darauf hin, dass der Newsletter ansprechend ist und die Leser zum Engagement ermutigt.
  • Konversionen: Die Konversionsrate gibt an, wie viele Empfänger des Newsletters eine gewünschte Aktion ausgeführt haben, wie z.B. einen Kauf, eine Buchung oder eine Eintragung. Ein erfolgreicher Newsletter motiviert die Leser dazu, die gewünschte Handlung durchzuführen und somit einen messbaren Geschäftserfolg zu erzielen.
  • Abonnentenwachstum: Erfolgreiches E-Mail Marketing zieht kontinuierlich neue Abonnenten an und verzeichnet ein gesundes Wachstum der Empfängerliste. Eine wachsende E-Mail Liste ermöglicht eine größere Reichweite und erhöht das Potenzial für Interaktionen und Konversionen.
  • Geringe Abmelderaten: Ein erfolgreicher Newsletter minimiert die Anzahl der Abmeldungen von Abonnenten. Eine niedrige Abmelderate deutet darauf hin, dass der Newsletter für die Empfänger relevant, wertvoll und ansprechend ist.

Die Definition des Erfolgs eines Newsletters kann je nach den spezifischen Zielen und Absichten deiner Kunden variieren. Deine Aufgabe als Virtuelle Assistentin ist dabei, die relevanten Kennzahlen zu überwachen und kontinuierlich zu analysieren, um den Newsletter deiner Kunden regelmäßig zu verbessern und auf die Bedürfnisse der Empfänger einzugehen.

Insgesamt ist ein erfolgreicher Newsletter einer, der eine hohe Öffnungsrate (20% bis 30%), eine gute Klickrate (sollte bei über 5% liegen), positive Interaktionen und letztendlich messbare Konversionen erzielt, die den Zielen des Absenders entsprechen.

Erfolgreiche Newsletter führen zu höherem Engagement, Kundenbindung und letztendlich zu einem positiven Geschäftsergebnis für deine Kunden. 

Dein Ziel als Virtuelle Assistentin ist es, dass deine Kunden durch deine Mithilfe bessere Geschäftsergebnisse (= Umsatz) erreichen. So sorgst du dafür, dass deine Kunden immer zahlungskräftig bleiben, was sich natürlich auf deine Bezahlung auswirkt und letztendlich dazu führt, dass auch deine Umsätze steigen. Ausserdem bist du als erfolgreiche E-Mail Marketing Expertin schnell ausgebucht  - insbesondere wenn du deine Kunden hervorragend unterstützt und diese dich weiterempfehlen. 

Deine Starthilfe

Kostenloses E-Book zum Berufsbild der virtuellen Assistenz und dein Schritt-für-Schritt Guide.

Trage hier deine Daten ein und du erhältst dein Exemplar zum Download in dein E-Mail Postfach.

Du kannst dich jederzeit mit einem Klick wieder abmelden. Meine E-Mails enthalten neben hilfreichen &  kostenlosen Tipps und Inhalten auch Informationen zu meinen Produkten, Angeboten, Aktionen und zu meinem Unternehmen. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf, Protokollierung sowie der von der Einwilligung umfassten Erfolgsmessung erhältst du unter Datenschutz.

12 unschlagbare Tipps für erfolgreiche Newsletter: Ein Leitfaden für Virtuelle Assistentinnen

Du bist neugierig und möchtest erfahren, mit welchen Strategien du die Newsletter deiner Kunden verbessern kannst? Dann lass uns gleich loslegen. Alle Tipps habe ich übrigens selbst getestet und optimiert. Ich arbeite selbst seit über 5 Jahren im Bereich E-Mail Marketing und habe unzählige Newsletter erstellt, ausgewertet und optimiert. Dies sind meine besten Tipps:

Tipp Nr. 1: Nutze einen Betreff, der neugierig macht

Der Betreff einer E-Mail ist das erste, was die Empfänger sehen, und er spielt eine entscheidende Rolle dabei, ob sie die E-Mail öffnen oder nicht. Um die Aufmerksamkeit der Leser zu gewinnen und ihr Interesse zu wecken, ist es wichtig, einen Betreff zu wählen, der neugierig macht.

Ein neugierig machender Betreff sollte kurz, prägnant und zugleich ansprechend sein. Er sollte eine gewisse Spannung oder einen Mehrwert vermitteln, der die Empfänger dazu anregt, die E-Mail zu öffnen, um mehr zu erfahren. Hier sind einige Tipps, wie du einen Betreff gestalten kannst, der die Neugier der Leserinnen weckt:

  • Personalisierung: Verwende den Namen der Empfänger im Betreff, um eine persönliche Ansprache zu schaffen. Zum Beispiel: "Anna, entdecke die Geheimnisse erfolgreicher Newsletter!"
  • Fragen stellen: Stelle im Betreff eine Frage, die zum Nachdenken anregt und die Empfänger dazu motiviert, die Antwort in der E-Mail zu finden. Zum Beispiel: "Wusstest du, dass dieser einfache Trick deine Öffnungsraten verdoppeln kann?"
  • Geheimnisse oder Enthüllungen: Lüfte im Betreff ein Geheimnis oder verspreche eine spannende Enthüllung, um das Interesse der Leser zu wecken. Zum Beispiel: "Das bestgehütete Geheimnis erfolgreicher Newsletter - jetzt enthüllt!"
  • Nutzen und Vorteile: Betone im Betreff den Nutzen oder die Vorteile, die die Empfänger aus dem Öffnen der E-Mail ziehen können. Zum Beispiel: "Entdecke 5 bewährte Strategien für mehr Klicks und Konversionen in deinen Newslettern!"

Indem du einen Betreff wählst, der neugierig macht, steigerst du die Wahrscheinlichkeit, dass deine E-Mails geöffnet und gelesen werden. Denke jedoch daran, dass der Inhalt der E-Mail dem Versprechen im Betreff gerecht werden sollte. Sonst könnte das Vertrauen der Leser beeinträchtigt werden. Experimentiere mit verschiedenen Ansätzen und analysiere die Öffnungsraten, um herauszufinden, welcher Betreff am besten funktioniert und deine Zielgruppe am meisten anspricht.

Tipp Nr. 2: Nutze den Newsletter nur für ein Ziel

Eine der wichtigsten Regeln für erfolgreiche Newsletter ist es, sich auf ein einziges Ziel zu konzentrieren ("Rule of one"). Indem du dich auf ein bestimmtes Thema, eine Frage, einen Einwand, eine Story oder eine Studie fokussierst, schaffst du eine klare Botschaft und erhöhst die Wahrscheinlichkeit, dass die Leser darauf reagieren.

Warum ist es wichtig, den Newsletter auf ein Ziel zu beschränken? Wenn du zu viele verschiedene Inhalte oder Botschaften in einem einzigen Newsletter packst, kann es sein, dass die Leser überfordert sind oder die eigentliche Kernbotschaft verloren geht. Indem du dich auf ein Hauptthema oder Ziel fokussierst, kannst du deine Botschaft klar kommunizieren und die Aufmerksamkeit der Leser gezielt darauf lenken.

Hier sind einige Beispiele, wie du den Newsletter nur für ein Ziel nutzen kannst:

  • Eine Frage stellen: Fokussiere den Newsletter auf eine zentrale Frage oder Problemstellung, die die Leser beschäftigt. Biete in der E-Mail Lösungsansätze oder Denkanstöße an und ermutige die Leser, ihre Gedanken dazu mit dir zu teilen.
  • Einwand entkräften: Konzentriere dich auf einen häufigen Einwand oder Vorbehalt, den die Leser möglicherweise haben, und biete in der E-Mail überzeugende Argumente oder Beispiele, um diesen Einwand zu entkräften. Ziel ist es, die Leser davon zu überzeugen, dass deine Lösung oder Dienstleistung die richtige Wahl ist (bzw. die deiner Kunden natürlich).
  • Story erzählen: Nutze den Newsletter, um eine inspirierende oder relevante Geschichte zu erzählen, die einen Bezug zu deinen Lesern herstellt. Durch Storytelling kannst du Emotionen wecken und eine Verbindung zu deiner Zielgruppe aufbauen, was das Engagement und die Resonanz erhöhen kann.
  • Studie präsentieren: Teile in deinem Newsletter die Ergebnisse einer interessanten Studie oder Umfrage, die für deine Leser relevant ist. Dies ermöglicht es dir, Fakten und Daten zu präsentieren und deine Glaubwürdigkeit zu stärken.

Indem du dich auf ein Ziel konzentrierst, schaffst du einen klaren Fokus und erhöhst die Relevanz für deine Leser. Das wiederum steigert die Wahrscheinlichkeit, dass sie auf deine E-Mail reagieren, sei es durch das Beantworten einer Frage, das Überwinden eines Einwands oder das Teilen ihrer Gedanken zu einer Story oder Studie.

Tipp Nr. 3: Wähle einen spannenden Texteinstieg

Der Texteinstieg deines Newsletters spielt eine entscheidende Rolle, um das Interesse der Leser zu wecken und ihre Aufmerksamkeit zu gewinnen. Ein spannender und ansprechender Beginn kann den Unterschied zwischen einer geöffneten und ignorierten E-Mail ausmachen.

Hier sind einige Strategien, um einen spannenden Texteinstieg für den Newsletter deiner Kunden zu gestalten:

  • Eine provokante Frage stellen: Stelle deinen Lesern eine fesselnde Frage, die ihr Interesse weckt und zum Nachdenken anregt. Eine Frage, die ihre Neugierde anspricht und sie dazu motiviert, weiterzulesen, um eine Antwort oder Lösung zu erhalten.
  • Eine überraschende Aussage machen: Beginne mit einer unerwarteten oder überraschenden Aussage, die die Leser neugierig macht und sie dazu bringt, mehr erfahren zu wollen. Dies kann eine interessante Statistik, ein überraschendes Faktum oder eine kontroverse Behauptung sein.
  • Eine packende Geschichte erzählen: Starte deinen Newsletter mit einer fesselnden Geschichte, die einen emotionalen Bezug zu deinen Lesern herstellt. Eine Geschichte kann ihre Aufmerksamkeit einfangen und sie in den weiteren Verlauf des Newsletters hineinziehen.
  • Eine persönliche Anekdote teilen: Teile eine persönliche Erfahrung oder Anekdote, die sich auf die Leser bezieht. Dadurch schaffst du eine Verbindung und zeigst, dass du ihre Situation verstehst und Lösungen oder Tipps bieten kannst.
  • Eine inspirierende Zitat einführen: Beginne deinen Newsletter mit einem inspirierenden Zitat, das zum Thema oder zur Stimmung des Newsletters passt. Zitate können motivieren, inspirieren und die Leser dazu anregen, weiterzulesen und mehr zu erfahren.

Der Texteinstieg sollte das Interesse wecken, Neugierde erzeugen und einen Mehrwert versprechen. Er sollte einen Vorgeschmack auf den Inhalt des Newsletters geben und die Leser dazu motivieren, weiterzulesen, um von deinen Tipps, Informationen oder Angeboten zu profitieren.

Denke daran, dass der Texteinstieg prägnant und auf den Punkt sein sollte. Halte ihn kurz, aber aussagekräftig, um das Interesse deiner Leserinnen zu halten und sie dazu zu bewegen, tiefer in den Newsletter einzutauchen.

Gratis 90-Minuten Training am 22.09. (10 Uhr)

E-Mail Marketing: Dein Durchbruch als Virtuelle Assistenz

In 3 Schritten zur ausgebuchten Expertin mit einem der profitabelsten Services - auch ohne Technik Wissen oder Online Marketing Studium.

Für mehr Kunden und verlässliche Einnahmen als Virtuelle Assistenz. Trage deine Daten ein und sichere deinen Platz:

Das Training findet live am 22. September um 10 Uhr statt. Es gibt eine Aufzeichnung, Alle Infos zum Training findest du hier.

Tipp Nr. 4: Stelle den Zusammenhang zum Leser her

Eine effektive Möglichkeit, das Interesse und die Aufmerksamkeit der Leser im Newsletter zu gewinnen, besteht darin, einen direkten Bezug zum Leser herzustellen. Indem du den Newsletter auf die Bedürfnisse, Wünsche oder Herausforderungen deiner Zielgruppe ausrichtest, schaffst du eine persönliche Verbindung und erhöhst die Relevanz deiner Inhalte.

Hier sind einige Strategien, um den Zusammenhang zum Leser in deinem Newsletter herzustellen:

  • Kenne deine Zielgruppe: Um den Lesern das Gefühl zu geben, dass der Newsletter speziell auf sie zugeschnitten ist, ist es wichtig, deine Zielgruppe gut zu kennen. Verstehe ihre Interessen, Bedürfnisse, Probleme und Ziele. Dadurch kannst du gezielt Inhalte erstellen, die auf ihre individuellen Anliegen eingehen.
  • Verwende eine ansprechende Anrede: Beginne den Newsletter mit einer persönlichen Anrede, wie zum Beispiel dem Vornamen der Leser. Dadurch fühlen sich die Leser persönlich angesprochen und nehmen den Newsletter als direkte Kommunikation wahr.
  • Identifiziere gemeinsame Herausforderungen: Zeige den Lesern, dass du ihre Situation verstehst, indem du gemeinsame Herausforderungen oder Probleme ansprichst. Wenn dein Kunde beispielsweise Beziehungscoach ist und für Paare schreibt, kannst du auf typische Herausforderungen in Beziehungen eingehen und und Lösungen oder Tipps dazu anbieten.
  • Biete maßgeschneiderte Lösungen: Passe deine Inhalte und Empfehlungen an die individuellen Bedürfnisse deiner Leser an. Gib ihnen das Gefühl, dass du ihre spezifischen Anliegen verstehst und ihnen dabei hilfst, ihre Ziele zu erreichen.
  • Verwende Beispiele und Erfolgsgeschichten: Zeige den Lesern, wie andere Personen in ähnlichen Situationen von deinen Tipps und Ratschlägen profitiert haben. Erfolgsgeschichten und Beispiele verdeutlichen den Mehrwert deiner Inhalte und motivieren die Leserinnen, ähnliche Erfolge zu erzielen.

Indem du den Zusammenhang zum Leser herstellst, sorgst du dafür, dass der Newsletter für sie relevant, persönlich und wertvoll ist. Dies stärkt die Bindung zu den Abonnenten deiner Kunden und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich weiterhin für deine Inhalte interessieren und aktiv mit dem Newsletter interagieren.

Tipp Nr. 5: Nutze Storytelling

Durch Storytelling schaffst du es den Newsletter ansprechend und fesselnd zu gestalten. Geschichten haben eine starke emotionale Wirkung auf Menschen und können dazu beitragen, eine Verbindung zwischen dir und den Lesern herzustellen.

Indem du eine Geschichte in deinem Newsletter einbaust, kannst du:

  • Interesse wecken: Eine gut erzählte Geschichte zieht die Aufmerksamkeit der Leser auf sich und weckt ihr Interesse. Sie möchten wissen, wie die Geschichte weitergeht und bleiben somit länger am Ball.
  • Emotionen ansprechen: Geschichten können Emotionen wecken und das Lesererlebnis bereichern. Indem du positive oder negative Emotionen gezielt einsetzt, kannst du deine Botschaft verstärken und eine tiefere Verbindung zu den Lesern aufbauen.
  • Informationen vermitteln: Geschichten eignen sich hervorragend, um Informationen zu vermitteln, ohne dabei zu trocken oder langweilig zu wirken. Du kannst komplexe Konzepte oder Tipps in eine erzählte Geschichte einbetten und sie somit leichter verständlich machen.
  • Authentizität zeigen: Durch das Teilen persönlicher Geschichten oder Erfahrungen zeigst du dich als authentische Person und baust Vertrauen auf. Deine Leser fühlen sich näher an dich und sind eher bereit, deine Empfehlungen oder Ratschläge anzunehmen.

Achte jedoch darauf, dass die Storytelling-Elemente im Newsletter deiner einen Bezug zu deren Thema oder Ziel haben und den Lesefluss nicht unterbrechen. Die Geschichte sollte dazu dienen, deren Botschaft zu unterstützen und ihre Leser zu motivieren.

Mit der gezielten Verwendung von Storytelling könnt ihr gemeinsam die Newsletter interessanter und einprägsamer gestalten. Es ermöglicht dir, eine Verbindung zu zwischen den Lesern und deinen Kunden herzustellen und die Inhalte effektiver zu vermitteln.

Tipp Nr. 6: Sprich verschiedene Lesertypen an

Bei der Erstellung deines Newsletters ist es wichtig, verschiedene Lesertypen anzusprechen. Menschen haben unterschiedliche Präferenzen, Interessen und Bedürfnisse, daher ist es zu beachten, dass die Newsletter für eine breite Zielgruppe relevant und ansprechend sind.

Indem du verschiedene Ansätze, Themen oder Inhalte in deinen Newsletter einbringst, kannst du die Interessen verschiedener Lesertypen abdecken.

Hier sind einige Möglichkeiten, wie du verschiedene Lesertypen ansprechen kannst:

  • Themenvielfalt: Biete im Newsletter eine Vielfalt an Themen an, die die Zielgruppe deiner Kunden interessieren könnten. Das können branchenspezifische Informationen, Tipps und Tricks, inspirierende Geschichten, Neuigkeiten oder aktuelle Trends sein. Durch die Auswahl verschiedener Themen kannst du sicherstellen, dass für jeden Lesertyp etwas dabei ist.
  • Personalisierung: Nutze personalisierte Inhalte, um auf die individuellen Bedürfnisse der Leser einzugehen. Du kannst beispielsweise Segmentierungsstrategien anwenden und spezifische Inhalte an bestimmte Kundengruppen senden. Indem du relevante Informationen lieferst, zeigst du, dass du die Bedürfnisse und Vorlieben der Leser verstehst.
  • Unterschiedliche Formate: Variiere die Art der Inhalte in deinem Newsletter, um verschiedene Lesertypen anzusprechen. Manche Leser bevorzugen vielleicht kurze und prägnante Informationen, während andere längere Artikel oder visuelle Inhalte wie Videos oder Infografiken bevorzugen. Biete daher eine Mischung aus Texten, Bildern und Medien an.

Indem du verschiedene Lesertypen ansprichst, erweiterst du deine Reichweite und steigerst die Relevanz des Newsletters. Du ermutigst unterschiedliche Personen, sich mit deinem Inhalt zu beschäftigen und aktiv zu bleiben. Dies trägt zur langfristigen Bindung und zum Erfolg deiner Newsletter-Kampagnen bei.

Tipp Nr. 7: Verwende Absätze in deiner Formatierung

Das Verwenden von Absätzen in deinen Newslettern ist eine einfache, aber effektive Möglichkeit, die Lesbarkeit auf mobilen Geräten zu verbessern. Durch das Einteilen deiner Inhalte in kleinere Absätze erleichterst du es den Lesern, den Text auf kleinen Bildschirmen zu erfassen und zu verstehen.

Hier sind einige praktische Tipps, um deine E-Mails mobilfreundlich zu gestalten:

  • Kurze Absätze: Teile deinen Text in kurze Absätze auf, idealerweise bestehend aus 2-3 Sätzen. Lange Textblöcke können auf mobilen Geräten überfordernd wirken und die Leser dazu verleiten, den Inhalt zu überspringen. Kürzere Absätze sorgen für eine bessere Lesbarkeit und erleichtern das Scannen des Textes.
  • Überschriften und Zwischenüberschriften: Verwende Überschriften und Zwischenüberschriften, um deine Inhalte zu strukturieren und wichtige Punkte hervorzuheben. Dadurch wird der Text visuell aufgelockert und die Leser können schnell erfassen, worum es in den einzelnen Absätzen geht.
  • Bulletpoints oder Aufzählungen: Nutze Bulletpoints oder Aufzählungen, um Informationen klar und prägnant darzustellen. Diese gestalterische Technik hilft den Lesern, wichtige Punkte schnell zu erfassen und erleichtert die Lesbarkeit auf mobilen Geräten.
  • Leerraum verwenden: Lasse zwischen den Absätzen etwas Leerraum, um den Text visuell zu strukturieren und zu gliedern. Dadurch wird der Inhalt übersichtlicher und angenehmer für Leser.

Indem du Absätze in deinen Newslettern verwendest, schaffst du eine bessere Lesbarkeit und sorgst dafür, dass die Informationen auf mobilen Geräten leichter zu erfassen sind. Dies verbessert die Nutzererfahrung und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass deine Botschaft erfolgreich vermittelt wird.

Tipp Nr. 8: Nutze aussagekräftige, klare Call-to-Actions (Handlungsaufforderungen)

Die Verwendung von aussagekräftigen und klaren Call-to-Actions in deinen Newslettern ist entscheidend, um die Leser zum Handeln zu motivieren. Ein gut platzierter und überzeugender Call-to-Action kann den Unterschied zwischen einem passiven Leser und einem aktiven Teilnehmer machen.

Hier sind einige Tipps, um effektive Call-to-Actions zu erstellen:

  • Klar und prägnant: Formuliere deine Handlungsaufforderungen so klar und prägnant wie möglich. Vermeide lange Sätze oder unklare Formulierungen. Stelle sicher, dass die Leser sofort verstehen, was von ihnen erwartet wird.
  • Verwendung von Verben: Verwende aktive Verben, um die Handlungsaufforderungen energisch und eindeutig zu gestalten. Verben wie "Entdecke", "Melde dich an", "Jetzt kaufen" oder "Jetzt weiterlesen" erzeugen einen Handlungsdrang und ermutigen die Leser zur gewünschten Handlung.
  • Hervorhebung der Call-to-Action: Hebe deine Handlungsaufforderungen visuell hervor, indem du sie beispielsweise in einer anderen Farbe, in fettgedruckter Schrift oder mit einem Button darstellst. Dadurch werden sie besser wahrgenommen und stechen im Text hervor.
  • Platzierung: Platziere deine Call-to-Actions an strategischen Stellen in deinem Newsletter, wie am Anfang oder Ende eines Abschnitts oder am Ende der E-Mail. Dies erleichtert den Lesern den Zugang zur Handlungsaufforderung und erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Reaktion.
  • Schaffung eines Mehrwerts: Gib den Lesern einen klaren Grund, warum sie auf den Call-to-Action reagieren sollten. Vermittele einen klaren Nutzen oder einen Mehrwert, den sie erhalten, wenn sie der Handlungsaufforderung folgen.

Effektive Call-to-Actions sind der Schlüssel, um Leser zum Handeln zu bewegen und gewünschte Aktionen wie das Klicken auf Links, das Ausfüllen von Formularen oder den Kauf eines Produkts zu erzielen. Achte darauf, sie gezielt und überzeugend einzusetzen, um das Engagement und die Interaktion mit deinen Newslettern zu steigern.

Software, Tools & Programme

Das Ressourcenportal für Virtuelle Assistenten

Auf dieser Seite findest du eine Übersicht über die Tools und Programme, die ich als Virtuelle Assistentin in meiner täglichen Arbeit nutze.

Tauche ein, finde die perfekten Tools für deine Arbeit und lass mich dir dabei helfen, deine Selbständigkeit laufend zu verbessern. Willkommen in der Welt der effizienten und erfolgreichen Virtuellen Assistenz!

Tipp Nr. 9: Wiederhole Links und Call-to-Actions in langen E-Mails

Bei langen E-Mails ist es wichtig, Links und Call-to-Actions öfter zu wiederholen. Dadurch wird sichergestellt, dass die Leser auch beim Scrollen durch den Text Zugriff auf relevante Handlungsmöglichkeiten haben.

Durch die Wiederholung von Links und Call-to-Actions kannst du die Aufmerksamkeit der Leser auf wichtige Inhalte lenken und ihre Interaktion erleichtern. Platziere sie an verschiedenen Stellen im Text, wie zum Beispiel nach Absätzen oder als eigenständige Abschnitte.

Darüber hinaus kannst du Variationen in der Formulierung verwenden, um die Aufmerksamkeit zu erhöhen und den Text natürlicher zu gestalten. Verwende beispielsweise Synonyme oder alternative Formulierungen für Call-to-Actions, um Abwechslung zu schaffen und die Wiederholungen weniger monoton wirken zu lassen.

Indem du Links und Call-to-Actions in deinen langen E-Mails wiederholst, erleichterst du den Leserinnen den Zugriff auf relevante Informationen und Handlungsmöglichkeiten. Dadurch steigerst du die Chancen auf Interaktion und erhöhst das Engagement mit dem Newsletter.

Tipp Nr. 10: Wichtige Aussagen hervorheben

Manche Menschen lesen Texte nicht Wort für Wort, sondern scannen den Text einfach nur. Dabei bleiben ihre Augen an prägnanten Stellen und Passagen hängen. Deshalb ist es ratsam, wichtige Aussagen im Newsletter durch Fettdruck hervorzuheben. Indem du relevante Informationen oder Schlüsselbotschaften fett markierst, lenkst du die Aufmerksamkeit der Leser gezielt auf diese Elemente.

Das Fettdrucken von wichtigen Aussagen ermöglicht den Lesern, den Inhalt deiner E-Mail schnell zu erfassen und die Kernbotschaften herauszulesen. Es hilft dabei, die Lesbarkeit zu verbessern und sicherzustellen, dass die entscheidenden Informationen nicht übersehen werden.

Achte jedoch darauf, das Fettdrucken sparsam einzusetzen und es auf die wirklich relevanten Aussagen zu beschränken. Zu viel Fettdruck kann den Text überladen und die Lesbarkeit beeinträchtigen. Wähle daher mit Bedacht aus, welche Teile deines Newsletters fett markiert werden sollen, um den größten Effekt zu erzielen.

Indem du wichtige Aussagen in deinem Newsletter fett markierst, machst du sie herausragend und leicht erkennbar für deine Leser. Dies unterstützt eine effektive Kommunikation und hilft dabei, die Botschaften deiner E-Mail effektiv zu vermitteln.

Tipp Nr. 11: Nutze das PS

Ein PS (Postskriptum) ist eine Ergänzung oder ein Zusatz, der nach dem eigentlichen Text einer Nachricht oder eines Dokuments hinzugefügt wird. Es wird oft verwendet, um wichtige Informationen zu liefern, die möglicherweise vergessen wurden oder die den Hauptinhalt ergänzen.

Das PS hat den Vorteil, dass es die Aufmerksamkeit des Lesers auf sich zieht, da es sich am Ende des Textes befindet. Es kann verwendet werden, um eine dringende Nachricht zu übermitteln, eine Aufforderung zur Handlung zu geben, zusätzliche Informationen anzubieten oder auch um eine persönliche Note hinzuzufügen.

In Bezug auf Newsletter ist das PS ein wirksames Instrument, um die Aufmerksamkeit der Leser noch einmal auf wichtige Informationen oder Angebote zu lenken, die möglicherweise im Hauptteil der E-Mail nicht ausreichend betont wurden. Es kann auch verwendet werden, um eine persönliche Note hinzuzufügen oder eine letzte Aufforderung zur Handlung zu geben.

Das PS sollte kurz und prägnant sein, um die Leser nicht zu überfordern. Es ist wichtig, dass der Inhalt des PS relevant und ansprechend ist, um die gewünschte Wirkung zu erzielen und den Leser zum Handeln zu bewegen.

Tipp Nr. 12: Emotionale Verbindung aufbauen

Letztendlich geht es darum, eine emotionale Verbindung zu den Lesern aufzubauen. Versuche ihre Gefühle und Bedürfnisse anzusprechen, um eine langfristige Bindung aufzubauen und somit die Newsletter deiner Kunden erfolgreich zu machen.

Menschen handeln oft aus emotionalen Gründen, daher ist es wichtig, ihre Emotionen anzusprechen und ihre Bedürfnisse zu erfüllen. 

Im Newsletter kannst du darauf eingehen, wie das Produkt oder die Dienstleistung deiner Kunden die Bedürfnisse der Leser erfüllen kann. Zeige auf, welche Vorteile sie davon haben und wie es ihnen helfen kann, ihre Ziele zu erreichen. Verwende dabei emotionale und ansprechende Sprache, die die Leser dazu motiviert, zu handeln.

Indem du die Gefühle der Leser ansprichst, kannst du eine Verbindung herstellen und ihr Interesse wecken. Verwende beispielsweise Geschichten, die ihre Emotionen ansprechen, oder zeige auf, wie andere Kunden von dem Angebot profitiert haben. Indem du ihre Bedürfnisse und Wünsche verstehst und in den Newsletter ansprichst, kannst du ihre Aufmerksamkeit gewinnen und sie dazu bringen, weiterzulesen und letztendlich zu handeln.

Es ist wichtig, dass du dabei authentisch bleibst und die Zielgruppe gut kennst (oder dein Kunde kennt seine/ihre Zielgruppe bestens und gibt dir die Inhalte für den Newsletter).

Fazit wie du als Virtuelle Assistentin erfolgreiche Newsletter für deine Kunden erstellst

Setze diese 12 Tipps in den Newslettern deiner Kunden um und du wirst die gesamte Newsletter Strategien deiner Kunden immens verbessern.

Als erfahrene Virtuelle Assistentin habe ich diese Tipps aus meinen eigenen Erfahrungen und dem Feedback meiner Kunden entwickelt. 

Wenn du E-Mail Marketing und Newsletter Marketing in dein Portfolio aufnehmen möchtest aber dich in der Technik noch nicht auskennst, dann ist meine Weiterbildung die E-Mail Marketing Expertinnen Schmiede genau richtig für dich. Informiere dich jetzt und sichere deinen Platz im Kurs (hier klicken).

In diesem Artikel erfährst du warum dir eine Spezialisierung als Virtuelle Assistenz mehr bringt als ein breites Angebot. Und in diesem Beitrag verrate ich dir, welche Online Marketing Kenntnisse für Virtuelle Assistentinnen unverzichtbar sind. 

Weitere Artikel

Tschüss Jobfrust

Hallo erfülltes, eigenes Business als virtuelle Assistentin

Möchtest du Woche für Woche praxiserprobte Tipps und handfestes Know-How? Dann weißt du was zu tun ist: trage dich ein und zapfe kostenlos mein Gehirn an.

Du kannst dich jederzeit mit einem Klick wieder abmelden. Meine E-Mails enthalten neben hilfreichen &  kostenlosen Tipps und Inhalten auch Informationen zu meinen Produkten, Angeboten, Aktionen und zu meinem Unternehmen. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf, Protokollierung sowie der von der Einwilligung umfassten Erfolgsmessung erhältst du unter Datenschutz.